Antoine Girard schlägt eigenen Höhenrekord

Bei einem Flug am Broad Peak in Pakistan erreichte der Franzose Antoine Girard am 18. Juli 8407 Meter MSL.  Das sind 250 Meter mehr als sein bisheriger Weltrekord aus dem Jahr 2016. 

Antoine auf 8400m MSL mit Blick auf Broad Peak und K2.
// Quelle: A. Girard, Facebook
Zwischenzeitlich hatte ihm ein anderer Franzose die Rekordmarke streitig gemacht: François Ragolski, in der Szene eher als Acro-Pilot und für seine witzige Videoserie "Don't do this at home" bekannt, war laut Angaben des französischen Montagnes-Magazine Anfang Juni bei einem Überflug des 7788 Meter hohen Rakaposhi im Karakorum auf 8225 Meter aufgestiegen. Doch jetzt kann Antoine Girard die Marke der größten jemals mit einem unmotorisierten Gleitschirm erflogenen Höhe wieder für sich beanspruchen. Der Start lag auf 4160 m. Der Track des Fluges ist in der Syride-Flugdatenbank zu finden. (Übrigens: Der Flug ist kein offizieller Rekord in puncto Höhengewinn. Den hält auch Antoine, seitdem er 2019 die Anden überflog und dabei 5700 Meter aufdrehte.) 

Antoine und François waren im Karakorum gemeinsam mit einer französischen Expedition unterwegs, die das Höhenbergsteigen mit Gleitschirmfliegen und Skifahren kombinierte. Auch ein deutscher, gleitschirmfliegender Bergsteiger war dabei: Fabian Buhl.

Die Teilnehmer hatten sich zuvor fünf Wochen lang an die dünne Luft in großen Höhen akklimatisiert. Die Gruppe hatte eine besondere Erlaubnis der pakistanischen Regierung, in der Baltoro-Region fliegen zu gehen.

In den vergangenen Wochen war ein weiterer Extrempilot im Karakorum auf Höhenrekordjagd: "Mad" Mike Küng kam nach eigenen Angaben auf eine Höhe von 7700 Metern. Auf Youtube ist eine Landung von Mike im Base Camp am Baltoro Gletscher zu sehen, nach einem Flug mit Start auf 6500 Meter Höhe.




3 Kommentare:

Reinhard Wolf Chemnitz hat gesagt…

Welche Kriterien gelten eigentlich für solch einen Höhenrekord? Ein Mindest-Höhengewinn? Es sind ja auch nachweislich schon Leute am Gipfel des Everest gestartet.

Lucian Haas hat gesagt…

Das ist ja kein "offizieller" Rekord. Die FAI kennt als Rekord in puncto Höhe meines Wissens nur den "Höhengewinn". Es dürfte aber der höchste Flug mit thermischem Höhengewinn sein, d.h. der Startplatz lag deutlich tiefer.
Der Track von Antoines Flug ist mittlerweile online.

Lucian Haas hat gesagt…

Der Start war übrigens auf ~4160m. Der Höhengewinn also 4244m. Das liegt noch deutlich unter den 5700 Höhengewinn, die Antoine schon 2019 nach einem Überflug der Anden als Rekord eingereicht hat. (Hinweis: Ich habe diese zusätzlichen Daten auch im Post selbst noch nachgetragen.)